Follow my blog with Bloglovin Red Hair Day: Copycats? - Nein Danke!

Freitag, 20. Dezember 2013

Copycats? - Nein Danke!

Hey meine Lieben,

wer mich kennt, der weiß eines: Ich liebe Tattoos. Vorausgesetzt sie sind gut gestochen und passen optisch zur Person. Was meiner Meinung nach gar nicht geht, sind sogenannte Copycats. Tattoos, die wirklich haargenau eins zu eins von einem anderen Tattoo übernommen wurden und genau identisch gestochen sind.Doch ist dies nicht eigentlich auch eine Schande für Tattookünstler, fremde Motive zu übernehmen? Meiner Meinung nach schon und deswegen bin ich froh, dass es die Aktion Copycats - Nein Danke vom Tätowiermagazin gibt.

Tätowierte, die selber Copycats besitzen sagen meist folgendes: "Aber ich wollte doch nun mal genau das eine Tattoo, weil es mir bei einer anderen Person so gut gefallen hat." Doch viele machen sich
über die Respektlosigkeit dieses Verhaltens überhaupt keine Gedanken. Für Tattooliebhaber ist allerdings das Kopieren von Tattoos, die bereits ein anderer sein Eigen nennt, ein absolutes NoGo. Denn nicht nur der Träger des Tattoos hat sich zuvor stundenlang mit seinem Tattoo, dem genauen Motiv, seinen Vorstellungen
und auch der für ihn persönlichen Bedeutung beschäftigt. Auch der Künstler hat viel Arbeit in die Ausarbeitung des Motivs und der Umsetzung der Kundenwünsche gesteckt. Meiner Meinung nach kommt ein respektlose Übernahme einem illegalen Diebstahl gleich. Leider lässt sich dieser nur schwer nachweisen. Doch nicht nur die Kopie von fremden Ideen ist für mich moralisch verwerflich sondern auch die persönlichen Hintergründe und die Bedeutung, die das Tattoo für den eigentlichen Träger hat, wird damit in den Dreck gezogen. Mein Rückentattoo habe ich deswegen auch bisher noch nicht im Internet veröffentlicht, da es für mich eine ganz wichtige persönliche Bedeutung hat und ich mit diesem Tattoo einen Teil meiner Vergangenheit aufarbeiten wollte. Diese Bedeutung ist auf den ersten Blick nicht für jeden ersichtlich. Das Tattoo einfach herzlos übernommen auf einer anderen Person zu sehen, würde mich traurig machen. Gerade weil die andere Person die Bedeutung überhaupt nicht verstehen und nachvollziehen kann.

Ein bekanntes Beispiel für ein viel kopiertes Tattoo ist der Lettering Star von Tibi von Tempel München. Viele verschiedene Künstler haben es übernommen bzw. leicht verändert. Hier könnt ihr einmal das Original sehen.

Und zum Vergleich seht ihr ein paar Beispiele für Kopien des vorher einzigartigen Motivs von Tibi. Teilweise sind sie sogar viel schlechter als das Original, was mir ja schon mal mega peinlich wäre, sowas auf der Haut zu tragen. Auch das Team von Tempel München hat sich dazu geäußert. Ihre Strategie ist, den Originalstern nun, nachdem er schon so oft kopiert worden war, in der Weise publik zu machen, dass die Tattooliebhaber wenigstens wissen, von wem das Original ist. Außerdem bekräftigen sie, dass sie Copycats nicht unterstützen und diesen Stern auf keiner anderen Person und auch nicht mit geringfügigen Abwandlungen stechen werden.


Wie steht ihr persönlich zu Copycats? Könnt ihr es nachvollziehen, wenn andere sich ein komplett gleiches Tattoo stechen lassen? Oder habt ihr sogar selber eins?
Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende.
Eure Laura

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare & Anregungen. Bitte bleibt freundlich & fair gegenüber anderen. :) Kommentare mit Spam und Beleidigungen werden von mir gelöscht.